Intern
Studierendenvertretung

“Was für ein Ende soll die Ausbeutung der Erde in all den künftigen Jahrhunderten noch finden? Bis wohin soll unsere Habgier noch vordringen?”

- Gaius Secundus Plinius der Ältere (23 – 79 n. Chr., römischer Offizier und Universalgelehrter)

Gegen Ende des 19 Jahrhunderts ist der sogenannte Universalgelehrte wohl unwiderbringlich ausgestorben. Der zunehmende wissenschaftliche Erkentnissstand und die damit steigende Komplexität führen seit Jahren zu einer immer weiter führenden Spezialisierung und Diversifizierung des Studienangebots. Der Trend geht zum “Fachidioten”.

Gleichzeitig wird das Verständnis von globalen Zusammenhängen immer wichtiger. Klimawandel, Ressourcenknappheit, Verlust an Biologischer Vielfalt, soziale Ungleichheit und Ungerechtigkeit sind globale Auswüchse regionalen Missmanagements und stehen in enger Verbindung und Abhängigkeit zueinander. Auch von einem “Gelehrten” des 21. Jahrhunderts egal welcher Fachrichtung kann, darf und sollte man mit recht verlangen, dass er diese Zusammenhänge kennt und zumindest in ihren Grundzügen versteht.

 

Was ist ein Studium Oecologicum?

Ein Studium Oecologicum versucht Studierenden diese Zusammenhänge zu vermitteln, um sie in Zukunft zu ethisch-moralisch verantwortlichem und nachhaltigem Handeln zu befähigen. Hierfür gibt es unterschiedliche Konzepte an bisher aber nur wenigen deutschen Hochschulen. Vom obligatorischen “Studium Generale” an der Leuphane Universität Lüneburg, bis zum fakultativen “Studium Oecologicum” an der Uni Tübingen.

Die Uni Würzburg bietet vergleichbar das GSiK-Zertifikatssystem an, welches von uns aktuell über die Ringvorlesung Nachhaltigkeit um oben genannte Aspekte erweitert wird. Wir versuchen dieses Angebot zu verstetigen und auszubauen und bieten darüber hinaus auf dieser Seite eine ständig aktualisierte Liste an Vorlesungen und Seminaren verschiedener Fachrichtungen der Uni Würzburg, die aus unserer Sicht in Kombination einem Studium Oecologicum nahe kommen.

Unser langfristiges Ziel ist aber ein obligatorisches, ergänzendes Studium Oecologicum für alle Studiengänge im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Für Unterstützung bei diesem Ziel sind wir immer offen: oekologie@uni-wuerzburg.de