Intern
Studierendenvertretung
Vorgeschmack auf unseren Beitrag bei der GreenFairMesse in der Posthalle 2016

Ein experimenteller Garten zum Mitmachen

Wie lässt sich das Leben in den Städten gesünder, grüner und vielfältiger gestalten? Wie können wir Nachhaltigkeit und urbanes Leben miteinander in Einklang bringen?

Das Gemeinschaftsprojekt der Stadtgärtner Würzburg e.V., des CampusGarten an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Volkshochschule Würzburg will sich dieser Fragen ganz konkret annehmen.

Als Testlabor dient eine etwa 2.000 Quadratmeter große Fläche inmitten der Landesgartenschau.

Elmar von den Stadtgärtnern vor seinen selbst gebauten, vertikal begrünten, mobilen Wänden

»Experimenteller Garten mit Prozesscharakter«...

...ist der Arbeitstitel und der Name ist Programm. Menschen unterschiedlichster Herkunft, mit und ohne Fluchterfahrung sollen gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern ihre Ideen zum Urbanen Grün, zum Urbanen Gärtnern und zur Urbanen Wildnis vor Ort und während der Landesgartenschau umsetzen. Ergebnisoffen. Ein Garten im Entstehen - ohne Bebauungsplan, ohne Zeitplan und ohne Zielvereinbarung. Gemeinsam gestalten, kreativ werden und gemeinsam lernen – das ist unser Vorsatz.

 

Setze Deine Ideen um!

Welche Ressourcen benötigt ein vertikaler Garten? Wie kann ich meinen Wasserverbrauch im Garten reduzieren? Wie baue ich ein Hügelbeet? Wie lege ich eine funktionierende Mischkultur an? Wie sieht die perfekte Kräuterspirale aus? Welchen Effekt haben Sonnenfallen und Kraterbeete? Wie kann ich durch selbstgemachte Biotope die Artenvielfalt in der Stadt erhöhen und Nützlinge anlocken? Welche einfachen Mittel zur Bodenverbesserung gibt es? Was ist Biokohle, Terra preta und Bokashi? Diese und andere Fragen wollen wir gemeinsam beantworten. Wir wollen zeigen, wie wir alle mit einfachen Mitteln, durch Um- und Zwischennutzung von urbanen Brachen, durch Up- und Recycling von Alltagsgegenständen, kleine Paradiese inmitten der Stadt entstehen lassen können. Wertvolle Refugien für Menschen, Tiere und Pflanzen – abseits von Stress, Hektik, Perfektions- und Wachstumswahn.

Täglich auf der Fläche, mit den Besuchern und Besucherinnen, sowie in spannenden Workshops und Vorträgen zu den vierzehntäglich wechselnden Themenwochen.

Alle sind Willkommen mitzumachen!