Intern
    Studierendenvertretung

     

    Liebe Studierenden,

    in der Woche vom 6.-9. Juni 2011 veranstalten der AK Barrierefrei, der AK Gleichstellung und der AK Gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit der Studierendenvertretung das /festival contre le racisme/ in Würzburg.

    Das /festival contre le racisme/ ist eine Aktionswoche mit Vorträgen, Workshops und kulturellen Veranstaltungen zum Thema Diskriminierung und Rassismus. Aktuelle Infos und Details zum Veranstaltungsprogramm findet ihr unter www.stuv.uni-wuerzburg.de. Für die Veranstaltungen ist keine Voranmeldung von Nöten.

    Am Montag präsentiert euch um 20 Uhr das Unitheater “Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner” in der Stadtmensa.
    Der AK Barrierefrei bietet am Dienstag einen Workshop zum Thema “Diskriminierung im Alltag, selbst erfahren und ausprobieren, wie Menschen mit Beeinträchtigung in ihrem Lebensalltag diskriminiert werden und welche Hürden es gibt.” um 16 Uhr am Studentenhaus an. Außerdem gibt es um 15 Uhr eine Stadtführung der Projektgruppe “Wir wollen uns erinnern”, welche u.A. den Weg der Würzburger Juden bei ihrer Deportation aufzeigt. Treffpunkt für diese Führung ist der Eingang zum Kaufhof in der Innenstadt.

    Ebenfalls am Dienstag wird Robert Andreasch von a.i.d.a. e.V. um 19 Uhr einen Vortrag über “Ideologien und Strukturen der extremen Rechten in Bayern” in der Mensa am Studentenhaus halten.
    Das Unitheater führt am Mittwoch um 20 Uhr erneut “Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner” in der Stadtmensa auf.
    Am Donnerstagnachmittag wird es um 16 Uhr am Studentenhaus einen Workshop “Zur Situation von Flüchtlingen in Würzburg” geben und um 17 Uhr, ebenfalls am Studentenhaus, einen Workshop zum Thema “Integration”.
    Das /festival contre le racisme/ findet seinen Abschluss am Donnerstagabend bei einer Art “Food and More” mit vielfältigen Informationsständen und einer Bilderausstellung in der Mensa am Studentenhaus.

    Wir freuen uns auf eure Beteiligung!

    Mit freundlichen Grüßen

    AK Barrierefrei, AK Gleichstellung und AK Gegen Rassismus und
    Fremdenfeindlichkeit der Studierendenvertretung