Intern
    Studierendenvertretung

    Hochschulpolitischestrukturen der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

    Der Konvent, welcher als das "Parlament" der Studienvertretung bezeichnet wird, ist das höchste Gremium studentischer Mitbestimmung an der Uni. Bestehend aus 20 Student*innen, welche über politische Hochschulgruppen (HSG) bei der Wahl ihr Mandat erhalten, und entsprechend 20 FachschaftsvertreterInnen (jeweils FachschaftssprecherIn und StellvertreterIn aus den 10 Fakultäten) sowie zwei studentischen SenatorInnen.

     

    Die Aufgaben des Konvents sind:
    1. die Vertretung der fachlichen, wirtschaftlichen und sozialen Belange der Studierenden der Hochschule,
    2. fakultätsübergreifende Fragen, die sich aus der Mitarbeit der Vertreter und Vertreterinnen der Studierenden in den Hochschulorganen ergeben,
    3. die Förderung der geistigen, musischen und sportlichen Interessen der Studierenden,
    4. die Pflege der Beziehungen zu deutschen und ausländischen Studierenden.


    Im Gremium werden verschiedene Anträge diskutiert und behandelt, z. B. wurde in einer Sitzung im WS 2008/2009 über die Senkung der Studiengebühren diskutiert und abgestimmt. Nach jeder Sitzung berichtet das Sprachrohr (die Zeitung der StuV) über den Verlauf und die Ergebnisse. Seit WS 2008/2009 sind die Sitzungen öffentlich, so dass sich jeder Student sein eigenes Bild machen kann und sollte!

     

    Der Sprecher- und Sprecherinnenrat, welcher die "Exekutive" des Parlaments darstellt, besteht aus acht Studierenden, die sich für die Belange der Studierenden der Uni Würzburg einsetzen. Gewählt wird der SSR je zur Hälfte vom studentischen Konvent und vom Fachschaftenrat, außerdem sind die zwei studentischen Senatorinnen/Senatoren, welche bei den Hochschulwahlen direkt gewählt wurde, Mitglied im SSR.