Jetzt Skripte und Dokumente sichern! Ab Weihnachten sind diese nicht mehr auf WueCampus verfügbar!


Liebe Studierende,

mit dem Beginn des neuen Jahres werden die bisherigen Verträge mit der VG Wort (Verwertungsgesellschaft Wort) auslaufen. Leider sind die neuen Verträge für die Universitäten und Hochschulen in ganz Deutschland nicht tragbar. Aus diesem Grund werden mit dem 01.01.2017, die elektronischen Materialen (z.B. in WueCampus) nicht mehr zur Verfügung stehen! Nach einer Überprüfung werden nur noch die Materialen, die nicht unter §52a Urhebergesetz[1] fallen, verfügbar sein. Dementsprechend raten wir euch an, alle notwendigen Materialen lokal bis spätestens zum 23.12.2016 zu sichern! Einige Dozierende werden wahrscheinlich schon vor diesem Datum Inhalte entfernen, sprecht diese auf das Thema an und fragt nach!

 

Warum wird der neue Rahmenvertrag mit der VG Wort abgelehnt?

Der neue „Rahmenvertrag zur Vergütung von Ansprüchen nach §52a Urhebergesetz“ sieht vor, dass meldepflichtige Materialen nicht mehr Pauschal abgerechnet werden können. Jede einzelne Nutzung von entsprechenden Werken, muss mit Quelle (z.B. ISBN), Teilnehmer*innenzahl und Seitenzahl gemeldet werden. In einem Pilotprojekt[2] der Uni Osnabrück wurde dabei ermittelt, dass dies zu einem unangemessenen Mehraufwand führt, welcher mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Dabei stellen die Kosten nicht das eigentliche Problem dar, sondern der zu leistenden Mehraufwand. In dem Pilotprojekt führte dies dazu, dass die Zahl der Materialen (die unter §52 a UrhG fallen) von 4000 auf 1000 zurückgegangen ist. Hinzu kommt, dass der Vertrag weitere Verpflichtungen den Hochschulen auferlegt, die viele Veränderungen und Kosten bedürften.

Letztendlich würde die Zustimmung dieses Vertrages dazu führen, dass die Anzahl und Qualität von verfügbaren Materialen sich stark verringern würde und somit für uns Studierende zusätzliche Kosten und Aufwand entstehen würden.

 

Was ist noch erlaubt?

Erlaubt ist weiterhin das Einstellen von Vorlesungsskripten/-folien, die fremde einzelne Abbildungen / kleine Textauszüge als Zitat enthalten.

Auch die Verlinkung auf E-Books und E-Zeitschriften der Universitätsbibliothek bleibt möglich.

 

Position der Studierendenvertretung

Der Studentische Konvent hat sich in seiner Sitzung vom 16.11.2016 mit der Universität solidarisiert und sich gegen eine Annahme des Rahmenvertrags ausgesprochen[3]. Des Weiteren unterstützen wir die Bestrebungen der Universitätsleitung sich für eine Neuverhandlung des Rahmenvertrags einzusetzen. Denn die Veränderungen zum 01.01.2017 sind für die Studierenden ein gravierender Einschnitt und verhindern ein zeitgemäßes Studium.

 

Trotz größter Sorgfalt übernehmen wir für die in diesem Schreiben getätigten Aussagen keine rechtliche Haftung.


[1] Paragraph 52a UrhG dejure.org/gesetze/UrhG/52a.htm

[2] Vortrag von der Uni Osnabrück zu dem Vertrag und der Pilotstudie: www.youtube.com/watch

Von: Florian Stubenrauch, Melanie Tietze

09.12.2016, 18:00 Uhr